WICHTIGE INFORMATION ZUM CORONA-VIRUS

www.hamburg.de/coronavirus

Liebe Eltern der Stelli, liebe Schülerinnen und Schüler,
viele haben sicher schon erfahren:
Für die kommenden zwei Wochen bleiben alle Hamburger Schulen zum Schutz vor der schnellen Ausbreitung des Corona-Virus für den Unterricht geschlossen.
Diese Verfügung der Gesundheitssenatorin gilt verbindlich.

Für Notfälle wird für Kinder unter 14 Jahren eine Notbetreuung eingerichtet.
Diese Notbetreuung darf nur in Ausnahmesituationen und Notfällen in Anspruch genommen werden – ich bitte darum, dass Sie das berücksichtigen.
Die Notbetreuung darf gar nicht in Anspruch genommen werden, wenn ihr Kind sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem der Risikogebiete (aktuell Italien, Nordfrankreich, die Skiregion um Ischgl in Österreich, Iran, Teile von China und Teile von Südkorea) aufgehalten hat bzw. Kontakt zu infizierten Personen hatte. In diesen Fällen gilt ausnahmslos die 14-tägige Quarantäne – Regelung.
Damit wir eine Notbetreuung organisieren können, bitte ich Sie darum, die Betreuung über die Klassenlehrkräfte mit einer kurzen Begründung per E-Mail anzumelden. Gelingt das nicht, machen Sie das bitte über das Schulbüro.

Selbstverständlich sichern wir ein erstes Betreuungsangebot am Montag ab 8.00 Uhr.

Alle Schülerinnen und Schüler werden in der kommenden Woche Aufgaben und Materialhinweise erhalten, damit sie zuhause lernen können. Bitte haben Sie etwas Geduld, wenn das nicht sofort reibungsfrei geschieht.

Der Senator Thies Rabe hat auf der Pressekonferenz versichert, dass alle Abschlussprüfungen stattfinden sollen auch wenn es zu Verschiebungen und/oder anderen Änderungen kommen sollte.

Laufend aktuelle Hinweise und weitere Maßnahmen können Sie der Homepage der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) entnehmen (www.hamburg.de/coronavirus).

In wichtigen Angelegenheiten werde ich die Eltern bzw. den Elternrat weiterhin auf dem Laufenden halten (hierzu wäre es gut, wenn alle ElternvertreterInnen eine aktuelle E-Mail-Adresse den Elternkontaktern zukommen lassen).

Trotz aller Bedenken, die man haben kann und den Schwierigkeiten, die mit dieser Maßnahme auftreten, glaube ich, dass der beschrittene Weg, der Richtige ist, um eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern und ihnen als Eltern alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit (es gibt nichts Wichtigeres).

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Mader
(Schulleiter der Stadtteilschule Stellingen)