Raus aus dem Klassenzimmer – hinein ins Unternehmens-Abenteuer

PRESSEMITTEILUNG
13.12.2018
Hamburg-Stellingen: „Man sollte immer weitermachen und an die eigene Idee glauben. Auch, wenn man den Mut kurz verloren hat“ – so das Fazit der 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 12 der Stadtteilschule Stellingen, die vom 10.-13.12.2018 real erfahren haben, was es bedeutet, eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln und umzusetzen.

Die 15- bis 18-Jährigen nahmen – im Rahmen einer Schulkooperationswoche – an dem Projekt CAMPUSUNTERNEHMER des gemeinnützigen Vereins Futurepreneur e.V. teil.

An vier Tagen wird bei CAMPUSUNTERNEHMER spielerisch Gründergeist gezündet sowie Unternehmungslust und Tatkraft der Jugendlichen geweckt und gestärkt. Mit der erfolgreich erprobten Methode und einem umfassenden didaktischen Ansatz werden die Jugendlichen zu mehr Eigeninitiative motiviert. „Das sind Eigenschaften, die für die Welt von morgen unerlässlich sind. Die Jugendlichen entdecken, was in ihnen steckt, und können im Anschluss erfahrener als Lebensunternehmer und Zukunftsgestalter aktiv werden“, beschreibt Kerstin Heuer, Gründerin und Geschäftsführerin von Futurepreneur e.V., das Ziel des Projektes.

Unter Anleitung zertifizierter Futurepreneur Coaches lernten die Stellinger Jugendlichen ihr unternehmerisches Potenzial kennen. Sie tauschten sich dabei auch mit den Unternehmern Thomas Promny (Velvet Ventures) und Oliver Hamacher (HRplus) zu Tipps und Erfahrungen aus. „Mit einer Idee, die einen jeden Tag auf’s Neue begeistert, hat man nie Motivationsprobleme“, so Thomas Promny.

Mit diesen Anregungen und viel Motivation legten die Schülerinnen und Schüler los: Jeder Jugendliche entwickelte auf Basis der eigenen Interessen und Kompetenzen eine persönliche Geschäftsidee, schrieb einen kleinen Businessplan und bereitete die Idee einen Nachmittag lang vor. Am letzten Projekttag stand dann die Nagelprobe für die CAMPUSUNTERNEHMER und ihre Geschäftsideen an: Bei der Verkaufsaktion in der Osterstraße galt es potenzielle Kunden von den Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen. Die zusätzliche Motivation für die Schülerinnen und Schüler: Das Geld, das sie mit ihrer Geschäftsidee verdient haben, durften sie behalten.

Beim Abschluss des Projekts waren die frischgebackenen CAMPUSUNTERNEHMER nicht nur um das selbstverdiente Geld, sondern vor allen Dingen um viele Erfahrungen reicher und erhielten als besondere Anerkennung ein Diplom von Schulleiter Bernd Mader.

Dieses CAMPUSUNTERNEHMER-Projekt wurde gefördert von der Merck Finck Stiftung. „Wir finden das Projekt großartig. Die Erfahrungen, die die Schüler hier machen, sind einmalig und eine gute Vorbereitung für ihren weiteren Lebensweg – in jeglicher Hinsicht. Bildung zu fördern ist auch einer unserer wichtigsten Stiftungszwecke“, so Thomas Decker, Vorstandsmitglied der Stiftung, der an der Abschlusspräsentation des Projekts teilnahm und im Anschluss einen symbolischen Scheck an Futurepreneur überreichte.

Kooperationsschule:      Förderer:

Zu Futurepreneur e.V.
Futurepreneur ist eine spendenfinanzierte Hamburger Bildungsinitiative, die Gründergeist bei Jugendlichen weckt. Der gemeinnützige Verein engagiert sich seit 2012 für Jugendliche ab 13 Jahren und hilft ihnen, anhand unternehmerischer Aktivitäten, ihre Kreativität und individuellen Fähigkeiten zu entdecken. Rund 2.000 Schülerinnen und Schüler haben bisher an den mehrfach prämierten Programmen teilgenommen. Neben dem Ferienprogramm SOMMERUNTERNEHMER bietet Futurepreneur e.V. in Kooperation mit Schulen auch die Projektwoche CAMPUSUNTERNEHMER an. Finanziert wird Futurepreneur von Unterstützern aus der Wirtschaft und öffentlichen Institutionen.

Zur Merck Finck Stiftung
Die im Jahr 2007 gegründete Merck Finck Stiftung ist eine rechtlich selbstständige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in München. Als Dachstiftung nimmt die Merck Finck Stiftung Zustiftungen auf. Seit Gründung ist das Stiftungsvermögen durch 27 Zustiftungen und 8 Erbschaften auf mehr als 18 Millionen Euro gewachsen (Stand: Dezember 2018). Die Stiftung fördert 14 satzungsgemäße Zwecke im Sinne des § 52 Abgabenordnung sowie zusätzlich Mildtätigkeit im Sinne des § 53 Abgabenordnung.

Pressekontakt
Futurepreneur
Kerstin Heuer, Gründerin und Geschäftsführerin
Tel.: 040 241 839 74
E-Mail: kerstin.heuer@futurepreneur.de