Das Graffito rund um die ZEA am Museum der Arbeit ist fertig

Jacqueline Kesten, Kaltrina Dinnbier, Alexandros Kostopoulos  und  Aydin Öztürk, 9g und Pablo Haworth Alvarado,  9c,  gestalteten mit  20 Schüler_innen der Klasse 5b der Stadtteilschule Barmbek den 40m langen Bauzaun um die Zentralen Erstaufnahme für Flüchtlinge am Museum der Arbeit in Barmbek mit einem Graffito.
Nach fünf Tagen lustiger und anstrengender Malarbeit kann das gelungene Graffito nun bestaunt werden.

Barmbeker Wochenblatt_Graffito

„Was brauche ich, um mich geborgen, sicher und wohl zu fühlen?“ Mit dieser Fragestellung haben sich die Schülerinnen und Schüler der 5. und 9. Klasse dem ambivalenten Thema von Öffnen und Abgrenzen angenähert.

  • Es ist ein verbindender und durchlässiger Himmelszaun entstanden, der viele Ideen und Antworten zu diesem Thema zeigt:
    FREEDOM
    ein eigenes Haus mit Garten
    Musik
    Süßigkeiten
    Stifte zum Schreiben- und Lesenlernen
    einen Regenbogen mit Einhorn
    singende Vögel
    Superman
    ein Dinner for one

Die jungen Künstler_innen trafen sich erstmals am 23. März 2016 in der Steindruckerei des Torhauses des Museums.
Der Künstler Kai Teschner leitet das Projekt. Die Idee hierzu hatte Kareen Kümpel vom Museum der Arbeit.
Die Stellinger kennen ihn vom großen Wandbild in der Lenzsiedlung und von der Gestaltung des HdJ.
„Was macht euch Freude, was bereichert euer Leben, was gehört zu euch?“ Leitende Fragen für die Ideenskizzen.

DSC_3540DSC_3597

Nach Brainstoarming und der kreativen Vorarbeit wurde mit Kohle vorgezeichnet und der als verbindendes Element durchgehende Zaun angelegt.
Dann konnten endlich die Farben angemischt werden.

DSC_3993

Da auf der Plane des Bauzauns nicht gemalt werden konnte, besorgte Kai Teschner Leinwand, die weiß gestrichen wurde. Nachdem Ösen mit einem Locheisen eingebracht wurden, konnten die Leinwände angbracht werden.

DSC_3213

Alexandros und Aydin halfen tatkräftig.

DSC_3265

Michael Höfig, Lehrer der Stadtteilschule Barmbek, hat die Aktion gefilmt. Hier könnt ihr seinen Film sehen.

Am 6.April kam das Hamburg Journal zu Gast. „Guten Abend Hamburg“ und das Wetter ansagen verlangte ein wenig schauspielerisches Talent und machte den jungen Künstleri_innen viel Spaß.

DSC_4081

Zur langen Nacht der Museen am Samstag, d. 9.April, können die Hamburger das Kunstwerk bereits in Augenschein nehmen.

Finish: Donnerstag, d. 14.April und Freitag, 15.April

IMPRESSIONEN EINER KREATIVEN ZUSAMMENARBEIT VON ZWEI STADTTEILSCHULEN