Elternrat

Elternrat 2017 / 18

Elternrat Vorstand
Herr Peter Wuttke
Frau Kerstin Schwantes

Schriftführung: Frau Sabine Reyeros-Petsch

GanzTag-AG
Frau Nadia Malverti
Frau Judith König
Herr Oliver Gehlert

Mensa-Beirat
Herr Michael Brandt
Frau Ines Gehlert

KER / Kreiselternrat
Herr Michael Brandt
Frau Kerstin Schwantes

Schulkonferenz
Frau Sabine Reyeros-Petsch
Herr Peter Wuttke
Kerstin Schwantes
Frau Gönke Steinhoff
Herr Olaf Schwartz

GeSt
Herr Peter Wuttke
Frau Heike Niedrig

Elternrat / Vollmitglieder:
Herr Olaf Schwartz
Frau Gönke Steinhoff
Frau Annette Kohlmüller
Frau Nadia Malverti
Frau Daniela Papenberg
Frau Ilka Stoinski
Herr Michael Brandt
Herr Ingo Nehring
Frau Sabine Reyeros-Petsch
Frau Heike Niedrig
Herr Peter Wuttke
Frau Steffi Schüler
Frau Ines Gehlert
Frau Judith König
Frau Jutta Denkena
Frau Regina Dockweiler
Frau Kerstin Schwantes
Herr Roberto Ziemer

Ersatzmitglieder:
Frau Rebecca Gradert
Herr Oliver Gehlert
Herr Mark Fressle
Frau Yousra Rheriyes
Herr Volker Jähnke
Frau Renate Rathjen
Frau Wiebke Reinstorff

Schulverein
Schulvereinsvorsitzender Herr Mark Fressle
Beisitzer Ines Gehlert, Steffi Schüler
Kassenprüfer Ingo Nehring, Heike Niedrig

Eltern-Jahrgangs-Kontakter
Jahrgang 5 / Frau Rebecca Gradert
Jahrgang 6 / Herr Micheal Brandt
Jahrgang 7 / Herr Olaf Schwartz
Jahrgang 8 / Frau Kerstin Schwantes
Jahrgang 9 / Frau Ines Gehlert
Jahrgang 10 / Frau Daniela Papenberg
Jahrgang 11 / Herr Peter Wuttke

Die Eltern-Jahrgangs-Kontakter im Elternrat
Im Elternrat der Stadtteilschule Stellingen gibt es die sogenannten Eltern-Jahrgangs-Kontakter (EJK). Dabei steht jeweils ein Mitglied aus dem Elternrat als fester Ansprechpartner für die KlassenelternvertreterInnen eines bestimmten Jahrgangs zur Verfügung. Auch Eltern aus dem Jahrgang können sich gern an uns wenden.
Zentrales Ziel der EJK ist es, die Elternbeteiligung an der Stelli zu stärken und den Austausch zu Jahrgangs-spezifischen Themen zu erleichtern: Die EJK wollen im direkten, regelmäßigen Austausch mit den Klassenelternvertretern übergreifende Probleme in den Jahrgängen rechtzeitig erfahren und verstehen. Die Themen, Anregungen und Wünsche werden dann in den Elternrat getragen und dort weiterverfolgt.
Aktuell zeichnen sich folgende Elternrats-Mitglieder für die einzelnen Jahrgänge verantwortlich:
– Kl. 5: Michael Brandt
– Kl. 6: Olaf Schwartz
– Kl. 7: Kerstin Schwantes
– Kl. 8: Ines Gehlert
– Kl. 9: Daniela Papenberg
– Kl. 10: Peter Wuttke
Wir freuen uns, wenn Sie uns als Eltern-Jahrgangs-Kontakter ansprechen!

Über uns
Der Elternrat informiert die Eltern / Klassenelternvertretungen über aktuelle Schulfragen. Elternrat, Schulleitung, Lehrkräfte und der Schülerrat arbeiten zusammen. Dem Elternrat wird Gelegenheit zur Stellungnahme bei schulischen Vorhaben gegeben. er bringt Ideen ein und ist somit aktiv an deren Umsetzung beteiligt.
In den Elternrat können alle Eltern gewählt werden, nicht nur die Elternvertreter_innen.
Die Elternvertreter_innen sind immer herzlich zu den Sitzungen eingeladen.

Unsere Arbeit
Der Elternrat trifft sich immer am ersten Mittwoch in jedem Monat (ausgenommen Ferien).

Ort Pausenhalle, Brehmweg 60
Zeit 19.30

Viele Themen werden bearbeitet, u.a. auch der Bericht vom Schulleiter. Es gibt immer wieder Themen, zu denen wir eine Arbeitsgruppe gründen, um Hintergrundinformationen zu bekommen oder, weil das Thema nicht an einem Abend besprochen werden kann.

Eltern gestalten Schule mit!“ Mitmachen ist Demokratie  

Wir, die Eltern der Stadtteilschule Stellingen möchten die bestmögliche Ausbildung für unsere Kinder. Eine gute Schule braucht viele Menschen, die für Schule Verantwortung übernehmen.

Unsere Ziele
Unsere Kinder sollen sich in der Schule wohl fühlen optimale individuelle Lernmöglichkeiten erhalten in einer harmonischen Gemeinschaft wachsen  einen bestmöglichen Abschluss erlangen
Durch intensive Zusammenarbeit aller, wollen wir Themen gemeinsam bearbeiten und Probleme lösen, lange bevor sie groß werden.  

Der Elternrat ist eines von vielen wichtigen Gremien an einer Schule. Er arbeitet mit der Schulleitung, den Lehrkräften und dem Schülerrat an der Verwirklichung des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule zusammen.

Wir informieren die Eltern und Klassenelternvertreter über aktuelle Schulfragen, bringen Ideen ein, arbeiten in unterschiedlichen Gremien und AG`s mit.
Elternbeteiligung bedeutet aktive Teilhabe von Eltern an schulischen Prozessen und aktives Mitgestalten von Schul- und Unterrichtsentwicklung.
Wie viel und wie erfolgreich sich Eltern in der Schule engagieren und an Schulentwicklung mitwirken, ist nicht nur von den gesetzlichen Möglichkeiten, sondern auch von einer wohlwollenden und respektvollen Zusammenarbeit aller Menschen der Schulgemeinschaft , abhängig.
Um eine gute und ergebnisorientierte Elternratsarbeit zu leisten, ist es unabdinglich, dass alle Mitglieder des Elternrats regelmäßig und kontinuierlich an den Sitzungen teilnehmen.
Es gehört auch die Bereitschaft dazu, zusätzlich in Gremien und AG`s zu arbeiten und sich dort einzubringen.
Um auf die Anlie­gen und Pro­bleme als Eltern­rat zu rea­gie­ren, braucht es eine gut orga­ni­sierte Betei­li­gungs- und Feed­back­kul­tur inner­halb der Schul­ge­mein­schaft.
Für einen regelmäßigen Austausch zwischen KlassenelternvertreterInnen und dem
Elternrat wurden Verantwortliche gewählt, die den Kontakt zu den KlassenelternvertreterInnen im einem Jahrgang halten.
Nur so können wir eine gute und erfolgreich Elternarbeite leisten und Eltern wirklich in der Schule vertreten.

Mitglieder des Elternrats arbeiten in folgenden Gremien:

  • Mensa-Beirat
  • Ganztags AG
  • Schulkonferenz
  • Kreiselternrat
  • GEST
  • Schulverein
  • Elternkontakter (Verantwortliche) für die Kommunikation in den einzelnen Jahrgängen

Wie werde ich Mitglied im Elternrat?
Jedes Jahr innerhalb von 6 Wochen nach den Sommerferien muss nach dem Hamburger Schulgesetz der neue Elternrat gewählt werden. Dies geschieht auf der Elternvollversammlung.
In den Elternrat können alle Eltern, deren Kind die Stadtteilschule Stellingen besucht, gewählt werden.

Wichtig für die Wahlen zum Elternrat ist zu wissen, dass zwar jedes Elternteil gewählt werden kann, zur Abstimmung berechtigt jedoch nur die gewählten beiden KlassenelternvertreterInnen. Deswegen ist es besonders wichtig, dass der Ersatzvertreter bei Verhinderung des KEV zur Vollversammlung kommt!

Mensa-Beirat
ist das Gremium, in dem SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und VertreterInnen des Kantinenbetreibers (Alraune) sich in einem festgelegten Turnus treffen.

Es werden verschiedene Themen bearbeitet :

  • Abläufe in der Mensa
  • Speiseplan
  • Anregungen und Kritikpunkte
  • Zusammenarbeit … u.v.m.

Ganztags AG
Die Ganztags AG setzt sich zusammen aus Eltern und LehrerInnen. Es wird der Ganztagsunterricht in der Schule geplant.

-Rhythmisierung
-Studienzeiten
-Essenszeiten
-Raumplanung
-Aktivtäten und Kursangebot
-Raumestaltung / Außengelände

Kreiselternrat (Schulkreis 31 – Eimsbüttel Süd)

Der Kreiselternrat besteht aus je einer Vertretung der Elternräte aller Schulen des Schulkreises. Schulen mit mehr als 800 Schülerinnen und Schülern stellen zwei Vertretungen. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder des Elternrats. Im Kreiselternrat tauschen sich die Delegierten der Elternräte untereinander und mit ihren jeweiligen Vertretungen in der Elternkammer aus (§ 75 HmbSG).

Die Vertreterinnen und Vertreter der Elternräte betroffener Schulen haben in den zuständigen Kreiselternräten Rede- und Antragsrecht.
Der Kreiselternrat berät über Themen, die für die Schulen im Schulkreis von Bedeutung und Interesse sind.
Die Mitglieder diskutieren über aktuelle Vorkommnisse und verfassen ggf. eine Stellung-nahme.
Sie werden über die Sitzungen der Arbeitskreise, des Schulausschusses, der Elternkammer Hamburg und von den Elternräten der Mitgliederschulen informiert.
Quelle: Kreiselternrat

Was ist die GEST?
Die Abkürzung steht für „Gemeinschaft der Elternräte der Stadtteilschulen in Hamburg“. Die GEST ist ein Zusammenschluss der Elternvertretungen aller Hamburger Stadtteilschulen. Jeder Elternrat wählt nach seinen Neuwahlen eine/n Delegierte/n und eine/n Stellvertreter/in für die GEST.
Gegenseitige Unterstützung, auch gegenüber der Schulbehörde
In der GEST unterstützen sich die Elternvertretungen gegenseitig, um Probleme, aber auch positive Entwicklungen in den Stadtteilschulen gegenüber der Schulbehörde (Behörde für Schule und Berufsbildung) darzustellen und zu thematisieren. Dabei kooperieren wir auch mit Lehrkräften und Schulleitungen. Gemeinsam vertreten wir die Anliegen der Stadtteilschulen in der Öffentlichkeit.
Vertreter/innen der Schulbehörde nehmen nach gesonderter Einladung an unseren Sitzungen teil. So können Themen, die uns unter den Nägeln brennen, im Direktkontakt diskutiert und Lösungen gefunden werden.

Austausch über Schulsituation und -entwicklung
Beim Austausch über aktuelle Themen und Probleme sehen wir, wie bestimmte Dinge und Themen an anderen Schulen gehandhabt werden, wie andere Schulen arbeiten. Das verschafft uns einen Überblick über die Unterrichtspraxis und die Schulentwicklung an Stadtteilschulen in Hamburg
Plenumssitzungen
Das GEST- Plenum trifft sich
einmal im Monat (außer in den Schulferien)
um 19:30 Uhr
im Großen Sitzungssaal der Schulbehörde
Hamburger Straße 41
(Einkaufszentrum „Hamburger Meile“)
(Quelle: in Anlehnung an Infomaterial der GEST)

Elternkammer Hamburg
Die Elternkammer Hamburg ist das Vertretungsgremium der Hamburger Schuleltern auf Landesebene:

In den Schulen gibt es die Elternräte, im Schulkreis den Kreiselternrat und auf Landesebene die Elternkammer.
Sie ist ein offizielles Beratungsgremium der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), das zu allen Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung im Bereich des Schulwesens Stellung nehmen kann. Ihre Aufgaben sind im Schulgesetz festgelegt (siehe §79 bzw. §81 HmbSG).Um diesen Aufgaben gerecht werden zu können, gibt es monatliche Plenumssitzungen, in denen sich alle Delegierten aus den Schulkreisen treffen, aber auch Arbeitsgruppen um Themen intensiver zu behandeln und Stellungnahmen und Beschlussvorlagen vorzubereiten.

Wie arbeitet die Elternkammer?

Im Laufe eines Jahres werden viele Gesetze, Erlasse, Verordnungen und Maßnahmen für den schulischen Bereich geschrieben oder geändert; alle Vorlagen werden der Elternkammer vorgelegt und dort ausführlich beraten.

Diese Beratungen finden vorwiegend in themenbezogenen Ausschüssen statt. Es gibt z.B. Ausschüsse zu Stadtteilschulen, Gymnasien, Grundschulen, aber auch Gesundheit, Inklusion etc. In der Regel kommt es dann zum Verfassen einer Stellungnahme, die dann noch einmal vom gesamten Plenum – der „Vollversammlung“ – bestätigt werden muss.

Die Elternkammer kann natürlich auch eigene Themen aufgreifen, wenn sie Missstände wahrnimmt oder Verbesserungsvorschläge einbringen möchte.

Die Behörde muss die Elternkammer bei der Meinungsfindung nach Kräften unterstützen, Fragen beantworten (auch schon mal im direkten Gespräch mit dem zuständigen Senator), Referenten zu Themen zur Verfügung stellen etc.

Quelle : Elternkammer

Schulfrieden bewahren

Elternrat Brief Schulfrieden in Briefpapier