Darstellendes Spiel – Theater

Das Fach Theater findet erstmalig im Jahrgang 6 im Rahmen einer Projektwoche statt. Hier entsteht ein Stück mit selbst entworfenen und gebauten Handpuppen, das vor der Klassengemeinschaft zur Aufführung gebracht wird. Auch Inszenierungen in anderen Sprachen können entwickelt werden.

Ab der 7. Klasse wird Theater als Wahlpflichtfach angeboten. Die Schülerinnen und Schüler legen sich dabei für zwei Jahre fest, d.h. für die Jahrgänge 7 und 8, für Jahrgang 9 und 10 kann neu zwischen den Künsten gewählt werden. Natürlich kann man auch über die gesamten vier Jahre das Fach Theater beibehalten. In den Jahrgängen der Oberstufe (11-13) setzt sich das Fach weiter fort.

Ein Schwerpunkt der Arbeit im Fach Theater liegt in der szenischen Entwicklung. Dafür werden u.a. selbstgeschriebene Texte eingesetzt, Rollenfiguren werden ausgestaltet und in Kleingruppen in einen theatralen Handlungszusammenhang gestellt. Die Anwendung grundlegender theaterästhetischer Mittel wird durch spezielle Übungen immer wieder trainiert. Ein besonderer Fokus liegt auf Sprechen und Sprache. Ergebnisse werden regelmäßig vor der gesamten Gruppe präsentiert. Situativ wird mit Licht, Maske, Kostüm, Requisiten, Musik und Medien gearbeitet. So werden kreative Prozesse in Gang gesetzt und das Zutrauen der Schülerinnen und Schüler zu sich selbst und zu anderen gefördert. Jede/r einzelne wird durch regelmäßiges Feedback dazu befähigt, auf konstruktive Art Kritik zu äußern und selbst anzunehmen.

Insofern fördert das Fach Theater durch die Auseinandersetzung mit der Kunstform Theater einerseits wichtige Kompetenzen, die auch anderen Fächern zugute kommen können. Andererseits leistet es einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung der Schülerinnen und Schüler.