Aus der Ferne neu in Hamburg

April 2016

Zwei junge Afghanen zu Gast  im
Ganztagskurs „Stadtteilerkundung“

Spannender Besuch! Die beiden Geflüchteten Sam (23 Jahre) und Hamed (21 Jahre), die seit August und Dezember aus Afghanistan in Hamburg sind, berichteten Siebt- und Achtklässlern von ihrem alten und neuen Leben und den Ereignissen und Gefühlen auf der Flucht.

Warum beschäftigt sich der Kurs „Stadtteilerkundung“ mit dem Thema Flüchtlinge?
Ganz in der Nähe der Schule leben in Zentralen Erstaufnahmen (ZEA) viele neue Nachbarn und wir wollen versuchen ihnen mit dem Gestalten einer Umgebungskarte das Ankommen vor Ort zu erleichtern. Um dieses besser zu organisieren, hilft es, zu wissen für wen so eine Karte sein soll.
Die Schüler_innen stellten Hamed und Sam interessiert Fragen und hörten aufmerksam ihren Geschichten zu. Erschreckendes gab es zu hören, Abenteuerliches und Dinge, die nachdenklich stimmen. Es war eine sehr gespannte Stimmung im Raum, sodass sogar das finale Foto vergessen wurde.

Sam & Hamed (1)

 

Nur ein Selfie mit Per (8c) und Jaydon (7c) ließ sich noch machen. Die beiden starten gerade mit anderen Schüler_innen gemeinsam eine AG, um sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen.

Text: Anne Knüppel